Feinster Raid seit langem

Die Raidkollegen waren letzte Woche noch mit 2 weiteren Firstkills erfolgreich. Boss 3 und 4 im Mount Hyjal mussten sich ebenso geschlagen geben wie der erste Boss in BT.

Dies galt es diese Woche nun zu bestätigten, dass das nicht nur Glück und Eintagsfliegen waren. Auf ging es also mit 25 hochmotivierten Leuten nach Mount Hyjal.

Die ersten Wellen liefen wunderbar. Der Schaden passt, Kiten funktionierte auch halbwegs gut, alles wurde umgehauen was sich dem Raid in den Weg stellte. Winterfrost kam, sah und starb gleich im ersten Versuch. Dieses Spiel wiederholten wir noch einmal bei Anetheron, genauso sauber und ohne Wipe. Anetheron im ersten Versuch zu legen war schon eine kleine Sensation. Der machte in der Vergangenheit uns schon öfter mal das Leben schwer.

Danach gabs eine Runde Edelsteine sammeln auf dem Weg von der Allianzbasis zur Hordenbasis in der uns Thrall schon erwartete. Wieder ging es los mit den Addwellen.

Hier waren wir zwischendurch aber etwas in Bedrängnis und der Schaden drohte einzubrechen, da der eine oder andere DD zu Boden ging. Mit etwas mehr Glück als Verstand konnten wir uns in die nächste Regenerationsphase retten und den Raid neu aufstellen.

Dann stand auch schon Kaz’rogal auf der Matte und wollte uns für das Schnetzeln seiner Armee danken. Da wir seit einigen Wochen in MH unterwegs sind, konnten wir schon etwas Schattenresi zusammensammeln und herstellen. Diese konnten wir hier auch sehr gut gebrauchen. Sykaja hatte zum Zeitpunkt des Kampf etwas 200 Schattenresi an und konnte so etwa 60-70% des Mals von Kaz’rogal wiederstehen und stand wie von Geisterhand am Ende des Kampfes mit 95% Mana da.

Wieder legte der Raid einen First Try hin und auch der dritte Boss musste sich geschlagen geben. Und wie es kommen musste hatte der natürlich schicken Loot dabei. Sykaja konnte neue Schultern abstauben.

Die Dinger sehen total häßlich aus. Man darf bei denen nicht paranoid sein, sonst fühlt man sich ständig verfolgt. Sykaja wird diese Dinger auch nur zum Raid tragen, da die zwar geniale Stats für einen Beastmaster Jäger haben, aber einfach nur eklig sind.

Die Lieblingshexe will mir das übrigens nicht glauben, aber wir werden sehen, denn an Glubschaugen gewöhnen kann und will ich mich nicht. 👿

Weiter ging es mit den Wellen zum 4 Boss, die mehr oder minder schlicht weggezergt, gebombt, gefocused usw. wurden. Azgalor erschien und wurde ebenfalls in die ewigen Jagdgründe befördert, im ersten Versuch. Noch eine Runde Edelsteine sammeln, die Ausbeute war diesemal sehr gut, jede Menge epische und wenige blaue Steine.

Zu guter Letzt konnte ich das erste Mal einen Blick auf Archimonde werfen, wie er den Baum des Lebens verderben will. Angegangen sind wir ihn dann aber nicht mehr.

Die ganze Sache hat zweieinhalb Stunden gedauert ohne einen einizige Wipe bei Addwellen oder den 4 Bossen. So konzentriert und stark habe ich unseren Raid noch nie erlebt. Hut ab und Glückwunsch an alle.

Achja irgendwann zwischendurch ist Sykaja Ehrfürchtig geworden bei den Wächtern der Sande. 😀

Bis dann dann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: